Eigenblutbehandlung / Eigenbluttherapie

Mehr Energie durch Ihr eigenes Blut!

Diese seit vielen Jahrhunderten verwendete Therapie wird heute mit modernen Mitteln immer häufiger eingesetzt. Der Chirurg August Bier beobachtete, dass Knochenbrüche viel schneller heilen, wenn in unmittelbarer Umgebung ein Bluterguss war. Die logische Konsequenz war, dass ab sofort die Heilung von Knochenbrüchen durch Injektionen von Eigenblut an den Bruchstellen gefördert wurde.
Unser Blut hat zum Einen alle Informationen auch oder gerade über Krankheiten in sich. Wird diese konzentriert injiziert, ist das Immunsystem unseres Körpers gezwungen, sich genau damit intensiv zu beschäftigen. Zu vergleichen ist dies z.B. mit dem Besuch eines Intensivsprachkurses. Innerhalb eines kurzen Zeitraumes taucht der Kursteilnehmer sehr fokussiert in die Welt der Sprache ab und hat sein Wissen nach Abschluss der Fortbildung wesentlich erweitert.
Zum Anderen erkennt unser Körper das wieder injizierte Blut als etwas Fremdes. Das Abwehrsystem wird stark mobilisiert und damit die Selbstheilungskräfte aktiviert.
Das entnommene Blut kann sofort nach Entnahme aus der Armvene reinjiziert werden. Eine andere Möglichkeit ist, dieses Blut mit homöopathischen Mitteln aufzubereiten und es danach in den Gesäßmuskel zu spritzen.

Die Eigenblutbehandlung wird z.B. angewendet bei:

Abwehrschwäche
Allergien (z. B. Heuschnupfen)
Asthma bronchiale
Blutbildungsstörungen
Durchblutungsstörungen
Erschöpfungszustände
Hauterkrankungen (z. B. Ekzeme, Neurodermitis)
Infektionen (akut und chronisch)
Mykosen (Pilzinfektionen)
Rekonvaleszenz (Erholung nach schwerer Erkrankung)
Rheumatische Erkrankungen
Wechseljahrsbeschwerden

Neugierig geworden? Nun sind Sie dran!

Zögern Sie nicht und rufen mich unverbindlich an.
Ihre persönlichen Fragen beantworte ich gern.

Ich freue mich auf Sie!

Ihre Kerstin Heselhaus-Rasch

Kontakt